Heute ist Dienstag, der 22.05.2018 |

Apotheke am Blauen Wunder

Apotheke Leuben



Unser Tourtipp für den Mai

Gebergrund

„Sonnenschein wirkt köstlich, Regen erfrischend, Wind aufrüttelnd, Schnee erheiternd. Wo bleibt da das schlechte Wetter?“
John Ruskin, britischer Schriftsteller (1819 – 1900)


Region im Steckbrief

In Dresdens dörflichem Stadtteil Nickern lässt es sich am Geberbach gut wandern. Der entspringt bei Rippien und mündet über den Niedersedlitzer Flutgraben in die Elbe. Schon im 5. Jahrtausend v. Chr. siedelten Feldbauern und Viehzüchter an diesem Ort. Nickern wird erstmals 1288 als „Nicur“ urkundlich erwähnt. Um 1349 nachgewiesen ist ein Rittergut, aus dem nach bewegter Geschichte mit mehreren Um- und Ausbauten sowie Besitzerwechseln Schloss Nickern hervorgegangen ist.

Lage: im Südosten Dresdens
Höhe: ca. 120 bis 380 Meter ü. NN
Gewässer: Geberbach mit Talsperre Kauscha


Tal-Tour-Tipp

Ein grüner Punkt markiert den Wanderweg, der in Abschnitten direkt entlang des Geberbaches von Prohlis hinauf nach Goppeln führt. Nach einem Gehölz, das den Stadtlärm dämmt, geht es durch den historischen Ortskern Altnickern, vorbei am Schloss und über eine Streuobstwiese. In einem Waldstück wird das Tal vorübergehend tiefer. Es folgen die Gartensiedlung „Am Stausee“ und ein Staudamm. Der markierte Wanderweg führt daran rechts hinauf, vorbei an Sträuchern und Mischgehölz, unter der Autobahn A17 hindurch zu einer weiteren Staustufe und aus dem Gebergrund rechts hinaus. In Goppeln bieten sich Blicke hinüber nach Babisnau und Golberode. Im Ortskern befindet sich die Endhaltestelle der Linie 75. Ausdauernde können die Tour erweitern über Rippien, Goldene Höhe und durch den Eutschützer Grund entlang des Nöthnitzbachs nach Nöthnitz und in die Stadt zurückwandern.

www.dvb.de/de-de/entdecken/wandertipps/durch-den-gebergrund/

Golberoder Mühle (Foto: Thomas Mai | wikimedia.org)

Golberoder Mühle (Foto: Thomas Mai | wikimedia.org)

 

Grund… von A bis Z | Grundsatz

Der Grundsatz ist ein allgemeingültiges Prinzip, das einer Sache zugrunde liegt. Ein bedeutender subjektiver Grundsatz ist der kategorische Imperativ, das von Emmanuel Kant postulierte ethische Prinzip: „Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“
Weitere aktuelle Tipps